Wie werde ich Kraftfahrzeugtechniker?

Für die Ausbildung zum Kraftfahrzeugtechniker solltest du verschiedene Voraussetzungen erfüllen:

  • Körperliche Wendigkeit
  • Handgeschicklichkeit
  • Fingerfertigkeit
  • Auge-Hand-Koordination
  • Unempfindlichkeit der Haut
  • mathematisch-rechnerische Fähigkeit
  • technisches Verständnis
  • Organisationstalent
  • Kontaktfähigkeit
  • Fähigkeit zur Zusammenarbeit
  • Sprachfertigkeit mündlich
  • logisch-analytisches Denken
  • Merkfähigkeit
  • Selbständigkeit

Ein Haupt- oder Pflichtschulabschluss ist für gewöhnlich bei den meisten Betrieben Voraussetzung für die Aufnahme der Ausbildung, jedoch ist dies nicht gesetzlich festgelegt. Du bist dir noch nicht ganz sicher, ob die Ausbildung die richtige für dich ist? Teste dich in unserem Berufsscout!

Bildungsweg

Duale Ausbildung

Empfohlener Schulabschluss

Pflichtschulabschluss

Ausbildungsdauer

3,5 Jahr(e)

Was macht ein Kraftfahrzeugtechniker?

Mehrere hundert Unfälle und Fahrzeugschäden passieren täglich in Österreich. Ob zwei Autos ineinander gefahren sind oder ein Autofahrer beim Ausparken einen Pfeiler übersehen hat - die Fahrzeuge bekommen Beulen, Kratzer oder direkt einen größeren Schaden an der Elektronik ab. Danach führt kein Weg mehr an der Werkstatt vorbei. Aber wer repariert den Wagen eigentlich?

Als Kraftfahrzeugtechniker bist du für alle Arbeiten rund ums Auto zuständig. Du kontrollierst, montierst und analysierst sowohl die Fahrzeugelektronik als auch die Karosserie. Auch die Inspektion der Fahrzeuge liegt in deinen Händen. Häufig fallen Mängel und Schäden erst bei der vorgeschriebenen Kontrolle auf oder aber ein Kunde kommt zu dir und weiß nicht, was an seinem Auto nicht stimmt. Dann geht es für dich daran, die Elektronik und Technik im Wagen zu kontrollieren und die Ursache des Fehlers zu analysieren. Das ist nicht immer einfach, denn heutzutage wird immer mehr komplexe Elektronik in Fahrzeuge verbaut, wodurch diese angenehmer zu fahren, jedoch schwer zu reparieren sind. Verschiedene Tests zur Verkehrs- und Betriebssicherheit und zur Kontrolle der Fahrzeugelektronik bringen hier Klarheit. Hast du festgestellt, wo der Fehler liegt, geht es an die Reparatur. In der Ausbildung zum Kraftfahrzeugtechniker gehört sowohl die Demontage von alten als auch die Montage von neuen Teilen zu deinen Aufgaben. Dabei darfst du jedoch keine umliegende Elektronik beschädigen und musst genau wissen, wie das neue Teil anzuschließen und einzubauen ist. Nach dem Einbau wird das Fahrzeug dann nochmal geprüft, um sicherzugehen, dass dieses verkehrssicher und funktionstüchtig ist.

Nicht immer geht es aber um die Elektronik. Häufig sollen Karosserieteile ausgebessert oder ausgetauscht werden, weil zum Beispiel ein Kratzer oder eine Beule drin ist. Auch das gehört zu deinem Aufgabengebiet. Nachdem du den Wagen repariert hast, erklärst du deinem Kunden schließlich noch, wo das Problem lag und wie du dieses behoben hast.

Inhalte der Ausbildung

Da deine duale Ausbildung zum Kraftfahrzeugtechniker sowohl in der Schule als auch im Betrieb stattfindet, werden die Lehrinhalte aufgeteilt.

Schulische Ausbildungsinhalte

In der Schule wird dir vor allem das theoretische Wissen beigebracht. Dort erhältst du durch das zweijährige Grundmodul alle wichtigen Fakten zum Beruf und zur Tätigkeit. Im eineinhalbjährigen Hauptmodul, welches deine Fachrichtung bestimmt, (Personenkraftwagentechnik, Nutzfahrzeugtechnik oder Motorradtechnik) erhältst du dann spezielles Fachwissen.

Betriebliche Ausbildungsinhalte

Im Betrieb hingegen darfst du direkt mit anpacken und zum Ende der Ausbildung sogar schon alleine am Auto arbeiten. Die Ausbildung zum Kraftfahrzeugtechniker vermittelt dir also eine perfekte Kombination aus Theorie und Praxis.

Ablauf der Ausbildung

Die Ausbildung zum Kraftfahrzeugtechniker beinhaltet verschiedene Stationen. Zunächst wird das Grundmodul vermittelt, danach wird ein Hauptmodul gewählt. Dieses kann aus den Bereichen

  • Personenkrafttechnik
  • Nutzfahrzeugtechnik
  • oder Motorradtechnik

stammen. Nach der Absolvierung des Grund- und Hauptmoduls ist die Ausbildung beendet, jedoch kann auch noch ein weiteres Hauptmodul oder eines der Spezialmodule "Systemelektronik" oder "Hochvolt-Antriebe" angeschlossen werden, wodurch sich die Ausbildung um ein halbes Jahr auf 4 Jahre verlängert.

Wie gut passt der Beruf Kraftfahrzeugtechniker zu dir?

Wenn du in deinem Beruf gerne tüfteln möchtest, ist der Beruf Kraftfahrzeugtechniker genau der richtige für dich.

Wenn du nicht körperlich anstrengend arbeiten möchtest, könnten andere Berufe besser zu dir passen.

Hilfreiche Fähigkeiten

  • Technisches Verständnis
  • Handwerkliches Geschick

Diese Berufe könnten dich auch interessieren


Augenoptiker

848 freie Ausbildungsplätze

Augenoptiker reparieren, fertigen und passen Brillen an. Zudem verkaufen sie Sehhilfen, Zubehör und beraten ihre Kunden fachkundig.

Duale Ausbildung

Hörakustiker

3355 freie Ausbildungsplätze

Hörakustiker beraten und betreuen Menschen mit Hörstörungen. Dabei sind sie sehr einfühlsam und geduldig. Sie passen Hörgeräte individuell an und arbeiten sowohl handwerklich als auch kaufmännisch.

Duale Ausbildung

Industriemechaniker

1784 freie Ausbildungsplätze

Industriemechaniker sind die Experten, wenn es um den Bau, die Instandhaltung, Reparatur und die Bedienung von Maschinen und Produktionsanlagen geht – und das in nahezu allen Wirtschaftsbereichen der Industrie.

Nach oben