1. Augenoptiker 

Der Berufsalltag eines Augenoptikers ist alles, nur nicht eintönig. Augenoptiker sind Augen- und Sehexperten, Handwerker und Stilberater in einer Person. Wenn du dich für diese Ausbildung entscheidest, erlernst du also eigentlich drei ganz unterschiedliche Berufe und kannst dein Talent in verschiedenen Bereichen unter Beweis stellen. Eine Brille ist schließlich heute auch weitaus mehr als nur eine Sehhilfe, sie ist ein modisches Accessoire mit vielen Möglichkeiten, seinem Träger mehr Lebensqualität zu schenken.


2. Garten- und Landschaftsbauer

Du möchtest im Freien arbeiten und dabei etwas Bleibendes schaffen? Du kannst dir gut vorstellen, mit Landschaftsarchitekten zusammenzuarbeiten, Projekte zu planen und zu steuern und Gärten, Parks und Außenanlagen zu gestalten? Dann ist dieser Beruf eine gute Wahl. Gärtner der Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau sind kreativ und tatkräftig. Vom Rasenmäher über Stampfer bis zur Rüttelplatte - als Garten- und Landschaftsbauer gehst du mit den unterschiedlichsten Maschinen und Geräten um und bist dabei immer mitten im Geschehen. Dabei musst du dich nicht nur im Bereich Natur- und Pflanzenkunde richtig gut auskennen, diese Ausbildung hat auch einen mathematischen und technischen Schwerpunkt. Vielseitiger geht es kaum!


3. Veranstaltungskaufleute

Event-Manager entwickeln Veranstaltungskonzepte, planen und organisieren Events und begleiten die gesamte Veranstaltung von der Planung über die erste Besichtigung der Location bis hin zum eigentlichen Event und der Nachbereitung. Wen du dich für eine Ausbildung als Veranstaltungskauffrau bzw. Veranstaltungskaufmann entscheidest, erweckst du die Träume und Wünsche deiner Kunden zum Leben und schaffst dabei mit jedem Event wieder etwas völlig Neues.

 

4. Medizinische Fachangestellte

Medizinische Fachangestellte, umgangssprachlich auch Arzthelferinnen, sind wahre Multitalente: Sie vergeben Termine, empfangen Patienten, organisieren die Praxisabläufe, bereiten Behandlungsräume und Behandlungen vor, assistieren dem Arzt bei Untersuchungen und erledigen jede Art von Verwaltung und Schriftverkehr mit Patienten, Krankenkassen, Laboren, anderen Arztpraxen und Lieferanten. Sie sind die stets freundliche und kompetente Schnittstelle zwischen der Praxis und ihrem Umfeld. Wenn du eine Ausbildung zur Medizinischen  Fachangestellten machst, bist du gleichzeitig Sekretärin, Laborant, technischer und persönlicher Assistent des Arztes und Ansprechpartner und Betreuer für Patienten.


5. Mechatroniker

Schon die Berufsbezeichnung macht deutlich, dass beim Mechatroniker das Beste aus Mechaniker und Elektroniker zusammenkommt. Ein kräftiger Schuss Informatik macht dieses Berufsbild noch interessanter. Wenn du dich für diesen Beruf entscheidest, darfst du nicht nur hoch komplexe mechatronische Systeme bauen und vor Ort installieren, du bist je nach Ausrichtung auch für ihre Wartung, Instandhaltung und Reparatur verantwortlich. Statt Fließbandarbeit gibt es hier maßgeschneiderte Detaillösungen und du bist mit deinem Fachwissen immer mittendrin.

 

Fazit

In jedem Beruf gibt es Routinetätigkeiten, die schnell zum Alltag werden können. In den meisten Berufen sind jedoch unterschiedliche Fähigkeiten gefragt. Finde heraus, worauf es dir beruflich ankommt und in welchem Bereich du deine ganz persönlichen Stärken am besten einbringen kannst. So führt dein beruflicher Weg von Anfang an in die richtige Richtung und dein Job bleibt auch auf längere Sicht abwechslungsreich und kreativ.

Folgendes könnte dich auch interessieren


Hygiene am Arbeitsplatz – So bleibst du gesund

Die Blätter der Bäume werden bunter, die Temperaturen sinken und es wird dunkler im Büro. Der Sommer neigt sich dem Ende zu und der Herbst steht vor der Tür. Was ebenfalls mit der kälteren Jahreszeit einhergeht sind Bakterien, Keime und Viren. Krankheitswellen breiten sich aus und das auch gerne regelmäßig im Büro. Wie du deine Gesundheit und die deiner Kollegen durch bestimmte Hygiene-Tricks schützt, möchten wir dir einmal zeigen.

Tipps für das erste Semester -Hilfe für Ersties

Dein Abi in der Tasche, das Bewerbungsverfahren für die Uni hast du auch überlebt und endlich bist du an einer Hochschule eingeschrieben. Glückwunsch! Nun beginnt ein neuer Lebensabschnitt, der sich deutlich von deiner Schulzeit unterscheiden wird. Das Studentenleben wartet nicht nur mit seinen Partys auf dich, es hält auch andere Veranstaltungen und vor allem Erledigungen bereit. Um dir den Einstieg in das neue Semester zu vereinfachen, haben wir alle wichtigen Informationen für den Studienbeginn zusammengefasst.

Nebenjob in der Ausbildung – das solltest du beachten

Viele Azubis haben den Anspruch, sich neben der Ausbildung noch etwas Geld dazuzuverdienen. Grund dafür kann ein niedriger Lohn sein, der durch das zusätzlich verdiente Geld erhöht werden soll. Bei der Aufnahme eines Nebenjobs solltest du im Vorhinein einige Sachen planen und dich über rechtliche Dinge in dem Bereich informieren. Wenn du die Gesetze einhältst und es zeitlich passt, kannst du dein Ausbildungsgehalt als Azubi mit einem Nebenjob aufpeppen.

Nach oben