Die Berufswelt im Fernsehen wird verzerrt dargestellt

Es ist dir sicherlich schon aufgefallen, dass Fernsehen in manchen Situationen Einfluss auf deinen Lebensstil hat, aber auch auf deine Berufswahl? Möglicherweise beeinflussen Serien und Fernsehprogramme mehr als du denkst, für welchen Beruf du dich später entscheidest.

Wenn du eine Serie regelmäßig schaust, hast du vielleicht schon gemerkt, dass du die dargestellten Berufe immer interessanter findest und dich mit den Schauspielern identifizieren kannst. Dies täuscht allerdings in vielen Situationen, da im Fernsehen nur eine begrenzte Auswahl an Aufgaben innerhalb der Berufe gezeigt wird. So beschränkt es sich oft nur auf spannende Tätigkeiten in Action.

Meistens werden Haupttätigkeitsfelder wie beispielsweise die Verarbeitung und Produktion vorenthalten, dabei kommen genau diese Tätigkeitsfelder in der Realität sehr häufig vor. Genau deshalb spiegelt die Berufswelt im Fernsehen eher selten den Alltag wider, sodass du keinen genauen Einblick in den Beruf erhältst.

Klischee der Geschlechtertrennung – auch im Fernsehen

Serien und Fernsehsendungen bestätigen regelmäßig die Berufsklischees. So kommt es bei der Verteilung der Rollen meist vor, dass in technischen oder handwerklichen Berufen wenige bis keine Frauen vertreten sind.

Mädchen entscheiden sich deshalb seltener für technische Berufe, sondern eher für eine Ausbildung im kaufmännischen oder medizinischen Bereich. Es liegt zum Teil sicherlich daran, dass im Fernsehen wenige Frauen in technischen Berufen zu sehen sind. So kommt es auch umgekehrt bei männlichen Jugendlichen oft vor, dass diese sich eher für eine technische oder handwerkliche Ausbildung, zum Beispiel als Mechatroniker oder Automechaniker, entscheiden. Statistiken belegen, dass bestimmte Berufe gar nicht im TV gezeigt werden, sodass das Interesse am Handwerk und der Industrie sehr gering ist und die Vorbilder in diesem Bereich einfach fehlen.

Welche Auswirkungen hat dies auf unsere Berufsorientierung?

Der Wunsch, einen Beruf im Gesundheitswesen zu erlernen, stieg durch Serien wie Greys Anatomy in den letzten Jahren rasant. Allerdings ist das Problem hierbei, dass wir keine genauen Vorstellungen von Berufen erhalten und diese nicht, oder nur sehr selten, über die nötigen Qualifikationen und Abschlüsse informieren. Aber auch, weil die Berufe in Serien in vielen Situationen anders dargestellt werden, als sie der Realität entsprechen.

Ein anderes Beispiel sind YouTube Videos. Diese können ebenfalls ein verzerrtes Bild von Beruf und Karriere vermitteln. Für dich wirkt die Tätigkeit als YouTube Star vielleicht wie ein einfacher Job mit hohem Einkommen, doch der tatsächliche Aufwand, der hinter der Planung und Produktion der Videos von bekannten YouTubern steckt, ist meist viel höher.

Filme, Fernsehserien oder YouTube Videos geben dir zwar eine erste Orientierung zur Berufsfindung, darauf solltest du dich jedoch nicht ausschließlich verlassen. Deswegen ist es sehr wichtig, dass du dich genauer über die Berufe informierst, für die du dich interessierst. Hinterfrage Serien und Videos kritisch und überlege dir gut, ob der Beruf wirklich zu dir passt. Nur so hilft es dir, die richtige Berufswahl zu treffen, ohne es im Nachhinein zu bereuen. Letztendlich spiegelt die Berufswelt im Fernsehen in seltenen Fällen die Realität wider!

Checkliste: So lässt du dich ganz sicher nicht beeinflussen

      • Nutze Medien wie Fernsehen, Filme und Serien verantwortungsbewusst.
      • Hinterfrage die dargestellten Berufe im TV.
      • Die Tätigkeiten in den dargestellten Berufen entsprechen meist nicht der Realität.
      • Es gibt viel mehr interessante Berufe, als im Fernsehen dargestellt werden.
      • Der Arbeitsalltag im Fernsehen wird überspitzt und wenig realistisch dargestellt.
      • Informiere dich zum Beispiel im Internet oder bei Beratungsstellen über interessante Berufe und schaffe dir selbst einen Überblick.
      • Beziehe deine Freunde und Familie in deine Berufswahl ein, lasse dich jedoch auch hier nicht zu sehr beeinflussen.

      Folgendes könnte dich auch interessieren


      Stress in Ausbildung oder Studium? So findest du deinen Ausgleich

      Stress in Ausbildung oder Studium? So findest du deinen Ausgleich

      Dass in deiner Ausbildung oder deinem Studium zwischenzeitlich mal Stress aufkommt – vor allem zur Prüfungszeit – ist vollkommen normal. Umso wichtiger ist es dann aber, dass du gezielt gegensteuerst und einen Ausgleich findest. Wir geben dir Tipps und Ideen, wie du deine Balance zwischen Anspannung und Entspannung findest und welche Dinge dir bei der Stressbewältigung helfen können.

      Diese Berufe machen glücklich

      Diese Berufe machen glücklich

      Geld allein macht nicht glücklich! Das fand auch der Amerikaner Howard Gardner heraus. Dieser untersuchte im "Good Work Project", welche Berufe glücklich machen. Er befragte tausende Amerikaner, ob sie mit ihrem Beruf zufrieden sind und aus welchem Grund ihr Beruf sie so glücklich macht. Die Ergebnisse der Langzeitstudie beinhalten einige Überraschungen und zeigen, dass die bestbezahlten Berufe nicht immer die Berufe sind, die automatisch glücklich machen.

      Pendeln als Azubi: Pros und Cons

      Pendeln als Azubi: Pros und Cons

      Bei der Wahl deiner Ausbildung spielen viele verschiedene Faktoren eine Rolle. Der Standort deines zukünftigen Ausbildungsbetriebes ist einer davon. Bevor du einen Ausbildungsvertrag abschließt, solltest du dir Gedanken dazu machen, wie du während deiner Ausbildung leben und zur Arbeit kommen möchtest. Nicht immer ist der Ausbildungsbetrieb in der Nähe deines bisherigen Wohnortes. Dann steht für dich die Frage im Raum: Kannst du und willst du pendeln?