Olivia Flaure Ferris

Olivia Flaure Ferris


Welche Aufgaben übernimmst du hauptsächlich und wie sieht ein typischer Arbeitsalltag aus?

Ein typischer Arbeitstag
09:30 Uhr: Die Nachtware (die über Nacht aus Versicherungsgründen ausgeräumten Uhren und Schmuckstücke) werden vor Geschäftsöffnung eingeräumt und eindekoriert.

10:00 Uhr: Geschäftsöffnung. Von mir werden die Tresen aufgefüllt und verkaufsbereit hergerichtet. Mitgabeartikel und Kataloge werden auch nachgefüllt.

11:00 – 12:00 Uhr: Vorbereitung des Warentransports vom Stammhaus zur Niederlassung und von der Niederlassung ins Stammhaus zu anderen Niederlassungen.

Mittagspause 45 Minuten

Ab 14:00 Uhr: Schulung in Absprache mit der Ausbilderin nach unserem Ausbildungsplan, Aufenthalt im Geschäft, Kundenberatung, Warenkunde (selbstorganisiertes Lernen nach Büchern, aktuellen Katalogen und E-Learning).

19:00 Uhr: Geschäftsschluss. Ausräumen der Nachtware und der Kasse in den Tresor.

So sieht ein typischer Arbeitstag in der Niederlassung aus. Der Theorieunterricht während der Ausbildung erfolgt an einer Berufsschule und findet immer in Blockform statt.

Was gefällt dir besonders gut?

- die Zusammenarbeit mit den Menschen (Kunden und Mitarbeiter/innen)
- mit Luxusgütern zu arbeiten-Verkaufsgespräche kundenorientiert führen
- Geschäftsprozesse erfassen, begleiten und kontrollieren

Wie lange dauert deine Ausbildung?

3 Jahre

Welche schulischen und persönlichen Voraussetzungen sollten für den Beruf vorhanden sein?

- Abitur (auch Fachabitur oder Mittlerer Bildungsabschluss mit guten Noten)
- Persönliche Voraussetzung: offen und lernbereit sein, das Arbeiten an
Wochenenden sollte kein Problem für einen darstellen

Welche Erfahrungen hast du bisher in deinem Betrieb sammeln können, wie hast du deine Ausbildung gefunden hast, was war der Anlass für deine Berufswahl und wie lief der Bewerbungsprozess ab?

Das Arbeiten mit hochwertigen Artikeln ist anspruchsvoll und macht mir Spaß. Ich konnte in der kurzen Zeit bereits in vielen Bereichen Erfahrungen sammeln, wie z.B. die Wempe-Philosophie verinnerlichen, ein kundenorientiertes Verkaufsgespräch führen, Servicekunden bedienen, Kundenveranstaltungen begleiten, an Trainings teilnehmen und mittlerweile Lederbänder an einer Uhr anbringen sowie auch Perlenketten aufziehen.

Aufmerksam geworden bin ich durch den direkten Besuch in einer unserer Niederlassungen. Die informative Internetseite hat mich fasziniert und dazu veranlasst, eine Bewerbung zu schreiben. Das Bewerbungsprozedere lief bei mir wie folgt ab: Kurz nach Eingang meiner Bewerbung erhielt ich ein erstes positives Feedback und es fand ein Telefoninterview zum ersten Kennenlernen statt. Nach erfolgreicher Teilnahme erhielt ich eine Einladung zum Vorstellungsgespräch inklusive Eignungstest in das Stammhaus in Hamburg. Nachdem auch das erfolgreich verlief, wurde ein Probetag in der Niederlassung, in der ich meine Ausbildung absolviere, vereinbart. Daraufhin war mir schnell klar, dass ich die Ausbildung unbedingt antreten möchte. Umso mehr freute ich mich über die Zusage seitens Wempe. Nach einem erfolgreichen Schnuppertag, erhielt ich ein Feedback und gleichzeitig eine Zusage für die Ausbildung.

Zum Schluss kann ich nur noch erwähnen, dass die Ausbildung mir sehr gefällt und meinen Vorstellungen und Erwartungen entspricht.
Kaufmann / Kauffrau im Einzelhandel

Kaufmann / Kauffrau im Einzelhandel

Kaufleute im Einzelhandel verkaufen im direkten Kundenkontakt die unterschiedlichsten Konsumgüter, angefangen von Nahrungsmitteln und Getränken über Haushaltswaren und Kleidung bis hin zu Unterhaltungselektronik und Wohnbedarf.

Gerhard D. Wempe GmbH & Co. KG-Logo

Gerhard D. Wempe GmbH & Co. KG

20095 Hamburg (Hamburg, Deutschland)

Ausbildung bei Wempe: Besser werden, statt gut bleiben. - Sie möchten mit einer Ausbildung als Handelsfachwirt, Uhrmacher - oder im Einzelhandel so früh wie möglich ins Berufsleben einsteigen? - Beginnen Sie gleich dort, wo Ihre individuellen Talente vom ersten Tag an gefördert werden. Bei...

Diese Interviews könnten dich auch interessieren