Ausbilder, Azubis und ehemalige Azubis befragt

Für das Siegel "best place to learn" müssen mindestens 925 Punkte erreicht werden. Nolte Küchen hat insgesamt 1.125 von maximal 1.295 Punkten erreicht und liegt damit im Bereich der Note "sehr gut". Dieses Ergebnis beruht auf einer Mitarbeiterbefragung. "Wir befragen Ausbilder, Azubis und ehemalige Azubis", sagt Rabea Wankelmann, Kundenberaterin für die Zertifizierung bei dem Personalberatungsunternehmen Aubi-plus. Dabei darf der Ausbildungsabschluss bei den Ex-Azubis nicht länger als drei Jahre zurückliegen. Die drei Gruppen wurden in insgesamt sieben Qualitätsbereichen anonym abgefragt.

Im Fall von Nolte Küchen haben 22 von 26 Ausbildern und 22 von 27 ehemaligen Auszubildenden an der Befragung teilgenommen. Von den derzeitigen Azubis haben sogar alle 38 mitgemacht. "Da kann man wirklich von repräsentativen Ergebnissen sprechen", sagt Rabea Wankelmann.

Besser als der Durchschnitt

Insgesamt liegt Nolte verglichen mit allen Unternehmen, die seit Juni 2016 zertifiziert wurden, auf Rang 25. Der Durchschnittsrang ist dabei der Platz 43. Und auch sonst können sich die Ergebnisse der Löhner Firma sehen lassen. Die Betriebe aus der Industriebranche mit mehr als 500 Mitarbeitern liegen durchschnittlich auf Rang 13, während Nolte Küchen dort Platz 7 erreicht hat. "Ein wirklich guter Wert", fasst Wankelmann zusammen.

Rabea Wankelmann sagt zu den ausgewerteten Ergebnissen von Nolte: "Das zeigt, dass sich Ihre Azubis in jeder Abteilung willkommen fühlen. Das macht viel aus für das Klima der Ausbildung." Dass die Auszubildenden in alle Abteilungen hineinschnuppern können, liegt auch Carmen Buchholz am Herzen. Sie ist für die kaufmännische Ausbildung zuständig und sagt: "Es ist uns sehr wichtig, dass sie das alles mal kennenlernen und sehen."


Nolte-Ausbildung hat einen guten Ruf

Und wie gut das bei den Auszubildenden ankommt, wird auch in ihren Texten deutlich, die ebenfalls Teil der Befragung sind. "Die Aufgaben sind oft praxisnah und generieren einen echten Mehrwert", schreibt zum Beispiel ein Azubi. Denn besonders im Bereich "Ergebnisse der Ausbildung" hat Nolte sehr gut abgeschnitten. "Das spricht wirklich für Sie", sagt Rabea Wankelmann.

Aus der Auswertung der Ergebnisse ging außerdem etwas anderes hervor, was die Geschäftsführung freut. "Viele haben angegeben, dass sie sich bei Ihnen beworben haben, weil Ihre Ausbildung einen guten Ruf genießt", so die Aubi-plus-Kundenberaterin. Besonders gut gefallen habe vielen außerdem der positive Ausbildungseinstieg durch die Einführungswoche.

Die meisten derzeitigen Auszubildenden haben außerdem wissen lassen, dass sie bei Nolte Küchen bleiben würden, auch wenn ihnen woanders eine Stelle angeboten würde. "Das ist das größte Lob, was Sie bekommen können", so Wankelmann.


"Das macht uns sehr stolz"

Die Firma Nolte Küchen, die derzeit 38 Menschen ausbildet, hatte sich eigenständig dazu entschieden, sich als "best place to learn" zu bewerben. Und freut sich jetzt natürlich umso mehr über das mehr als gute Ergebnis. "Das macht uns natürlich sehr stolz", sagt Nolte-Geschäftsführer Manfred Wippermann. Trotzdem sei das Ziel, die Aus- und Weiterbildungen sowohl für Auszubildende als auch für Ausbilder weiterhin zu verbessern und zu optimieren.

"best place to learn" ist eine Marke von Aubi-plus, einer Personalberatungsstelle mit Sitz in Hüllhorst. Seit 2014 ist Aubi-plus damit am Markt und hat seitdem bundesweit rund 100 Unternehmen zertifiziert.

Folgendes könnte dich auch interessieren


Ausbildung in der Pflege: Die neue generalistische Pflegeausbildung

Ausbildung in der Pflege: Die neue generalistische Pflegeausbildung

Tag für Tag kümmern sich Kinderkrankenschwestern, Altenpfleger und Krankenpfleger verantwortungsvoll um ihre großen und kleinen Patienten und leisten damit einen großartigen Beitrag für unsere Gesellschaft, was uns allen spätestens seit Corona bewusst geworden ist. Wer einen überaus wichtigen Beruf mit Zukunft sucht, sollte sich auf jeden Fall näher über die Ausbildung in der Pflege informieren. Seit 2020 gibt es nämlich die generalistische Pflegeausbildung, die dich bestens auf die Kranken-, Kinderkranken- und Altenpflege vorbereitet. Erfahre mehr, wie die Ausbildung in der Pflege jetzt aufgebaut ist und welche Vorteile sie dir bietet.

Good News während Corona

Good News während Corona

Corona kam wie eine Welle über uns herein, hat uns und unseren Alltag verändert und die ganze Welt lahmgelegt. Ein Virus, das Ende 2019 zuerst in China entdeckt wurde und sich im Februar 2020 rasant in Europa ausbreitete. Schulschließungen, Veranstaltungsabsagen, Engpässe beim Einkaufen im örtlichen Supermarkt – vor ein paar Wochen noch unvorstellbar. Und ganz plötzlich Realität.

Corona an Ostern – Was ist verboten und was ist noch erlaubt?

Corona an Ostern – Was ist verboten und was ist noch erlaubt?

Spätestens seitdem die Kontaktsperre in Deutschland erlassen wurde, haben sich die meisten auf ein Osterfest einer etwas anderen Art eingestellt. Dass Osterfeuer abgesagt wurden, gegenseitiges Besuchen oder die gemeinsame Suche nach Ostereiern verboten ist – das alles war vorherzusehen. Leider führen derartige Verbote dieses Jahr nun einmal zu einem eingeschränkten Fest, bei dem die Bräuche auch nicht zu hundert Prozent ausgeübt werden können. Damit du ganz genau weißt, was du dieses Jahr an Ostern darfst und auch nicht darfst, haben wir dir die wichtigsten Informationen zum Osterfest während der Corona-Krise zusammengefasst.