Die Bewerbung über ein Online-Formular

Das Online-Formular ist eine Variante der Online-Bewerbung. Bei einer Bewerbung per Online-Formular füllst du ein Bewerbungsformular aus, das speziell vom Unternehmen für Bewerber erstellt wurde. Diese Bewerbungsformulare findest du auf der Webseite der Unternehmen oder auf Lehrstellenportalen, wie www.aubi-plus.de. Bewerbungsformulare werden dort meist unter der Stellenanzeige verlinkt. Um diese ausfüllen zu können, registrierst du dich. Du überspringst dabei die persönliche Kontaktaufnahme mit dem Personaler und reagierst direkt auf die Stellenanzeige des Unternehmens. Das Formular musst du dir wie eine Maske vorstellen, in der du bestimmte Informationen und persönliche Daten nach einer kurzen Registrierung online einfügen kannst. Sie bieten dem Bewerber ebenfalls an, seine gesamten Anlagen, wie Anschreiben oder Lebenslauf, mit einem Klick hochzuladen. Wenn du im Vorhinein alle Bewerbungsunterlagen vorbereitest, erstellst und als PDF abspeicherst, musst du diese dann nur noch hochladen und kannst dich so bewerben. Oft kannst du deine Bewerbung aber auch zwischenspeichern und sie an einem anderen Tag weiterbearbeiten.

Was du alles bei einem Online-Bewerbungsformular beachten musst:

So ausführlich wie möglich

Bei der Angabe deiner persönlichen Daten wirst du auf Felder treffen, die mit und ohne Sternchen* gekennzeichnet sind. Die Sternfelder sind normalerweise Felder, die ausgefüllt werden müssen. Die anderen kannst du ausfüllen oder leer lassen. Du hast die Möglichkeit, deine Person so ausführlich wie möglich darzustellen. Warum solltest du darauf verzichten?Unser Tipp: Lieber ausfüllen und dem Unternehmen so viel wie möglich von dir, dem Bewerber, zeigen.

Achte auf deine Rechtschreibung

Wenn du dein Anschreiben oder Lebenslauf per Word am PC schreibst, zeigt dir die automatische Rechtschreibprüfung bereits deine Fehler an. Diesen Vorteil haben Online-Bewerbungsformulare nicht. Prüfe deshalb ganz genau und bevor du die Bewerbung abschickst, ob deine Angaben alle korrekt sind. Schreibe die einzelnen Textbausteine für die verschiedenen Felder des Formulars am besten vor und kopiere diese dann einfach passend. So bist du bei deiner Online-Bewerbung auf der sicheren Seite.

Freitext

Beim Hochladen deiner Dokumente in das Bewerbungsformular gibt es Unterschiede. Bei manchen Online-Bewerbungen kannst du dein Anschreiben als Freitext in ein bestimmtes Feld eintragen. Neben der korrekten Rechtschreibung solltest du auch auf deine Bearbeitungszeit der Bewerbung achten. Es kann sein, dass du automatisch ausgeloggt wirst, wenn du dich zu lange mit dem Ausfüllen der einzelnen Felder beschäftigst. Erkundige dich vor dem Ausfüllen der Online-Bewerbung nach den Möglichkeiten und erstelle auch dein Anschreiben am besten vorher. Dann brauchst du es nachher nur noch kopieren und benötigst nicht unnötig viel Zeit. Wenn du einen Screenshot von der Homepage machst, kannst du ebenfalls deine Angaben nochmal einsehen und gegebenenfalls korrekt nachtragen.

Das Hochladen deiner Unterlagen

Wenn du mit deinen persönlichen Daten fertig bist, musst du nur noch deinen Anhang hochladen. Für eine erfolgreiche Bewerbung solltest du deine einzelnen Dokumente als PDF speichern und sorgfältig kennzeichnen. Bei der Benennung deiner Dokumente solltest du unbedingt deinen Vor- und Nachnamen eintragen. Deinen Lebenslauf kannst du beispielsweise "Lebenslauf_Vor- und Nachname" nennen. Gerne kannst du auch noch den Beruf eintragen, für den du dich bewirbst. Oft schreiben die Bewerbungsformulare dir eine bestimmte maximale Größe für deine Anlagen vor. Falls du diese überschreitest, kannst du beim Scannen die Auflösung deiner Unterlagen verringern. Guck sie dir aber am besten vorher nochmal an, bevor du noch ein verpixeltes Zeugnis einreichst.

Checke die Bewerbung

Wenn du mit der Online-Bewerbung fertig bist, hast du vor Abschluss meist die Möglichkeit, deine ganze Bewerbung nochmal durchzuschauen. Als Bewerber solltest du die Chance nutzen, deine Unterlagen noch einmal zu prüfen und gegebenenfalls deine Bewerbung zu überarbeiten. Beachte dabei unbedingt die richtigen Angaben deiner Kontaktdaten. Auch der Anhang sollte noch einmal überprüft werden. Beachte zum Beispiel die richtige Datierung deiner Dokumente. Eine sorgfältige Überprüfung deiner Online-Bewerbung ist sehr wichtig für einen guten ersten Eindruck, denn auch Flüchtigkeitsfehler können zu einer Aussortierung führen.

Folgendes könnte dich auch interessieren


Berufsorientierung im Homeoffice: So findest du jetzt eine Ausbildung

Berufsorientierung im Homeoffice: So findest du jetzt eine Ausbildung

Veranstaltungen abgesagt. Schule geschlossen. Um die weitere Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen, ist derzeit Zuhausebleiben angesagt. Wer auf Berufsbildungsmessen, Tage der offenen Tür und andere Events gesetzt hat, um Ausbildungsbetriebe persönlich kennenzulernen und einen Ausbildungsplatz zu finden, muss nun andere Wege gehen. Wir zeigen dir, wie du in Zeiten von #StayHome deine Traumausbildung findest.

Fluffige Seife, Roboter und Bier aus der Mini-Sudanlage

Fluffige Seife, Roboter und Bier aus der Mini-Sudanlage

Wie geht das denn? Nachfragen und selbst ausprobieren! Auf der Jobs for Future – Messe für Arbeitsplätze, Aus- und Weiterbildung vom 12. bis 14. März 2020 in Villingen-Schwenningen informieren 300 Unternehmen und Institutionen über individuelle Wege für die eigene Karriere. Zwischen all den Informationen der Firmen, Hochschulen, Akademien und Fachschulen kann jede Menge ausprobiert werden. So macht Berufsorientierung Spaß!

Auch Brauer, Motorradtechniker und Nudelmacher werden gesucht

Auch Brauer, Motorradtechniker und Nudelmacher werden gesucht

Junge Menschen haben nach der Schule viele Möglichkeiten: Schnupperpraktikum, Auslandsaufenthalte, Duale Ausbildung oder Studium in vielen Variationen. Eindrücke von verschiedenen Berufen und konkrete Angebote geben die 300 Aussteller auf der Jobs for Future – Messe für Arbeitsplätze, Aus- und Weiterbildung vom 12. bis 14. März 2020 auf dem Messegelände Villingen-Schwenningen. Großer Vorteil der Messe: Vorbeischauen ohne extra Terminabsprache und direkt mit den Leuten am Stand reden – oft sogar mit Azubis, die aus dem Firmenalltag berichten.