Lehre in Österreich als Ausländer

Wenn du aus dem Ausland kommst und dich für eine Lehre in Österreich interessierst, gibt es ein paar Punkte zu beachten. In diesem Beitrag erfährst du alles, was du rund um die Voraussetzungen wissen musst.

Lehre in Österreich
Lehre in Österreich © 200mm | Canva

In Österreich gibt es etwa 260 spannende Lehrberufe, die nach dem Berufsausbildungsgesetz (BAG) geregelt sind. Kein Wunder, dass du dich für eine Lehre in Österreich interessierst! Je nachdem, ob du aus einem Mitgliedsstaat der EU oder aus einem Land außerhalb der EU kommst, gelten für dich andere Regelungen.

Für Internationals aus der EU:

Wenn du aus Mitgliedsstaaten der EU (z. B. aus Deutschland) oder der Schweiz kommst, gibt es nichts weiter zu beachten. Wichtig ist nur, dass du die deutsche Sprache beherrschst.

Beginn

01.09.2024

  • Mitarbeiter-Events
  • Prämien
  • Seminare

Beginn

01.09.2024

  • Mitarbeiter-Events
  • Prämien
  • Seminare

Beginn

01.09.2024

  • Mitarbeiter-Events
  • Prämien
  • Seminare

Beginn

01.09.2024

  • Mitarbeiter-Events
  • Prämien
  • Seminare

Für Internationals aus anderen Ländern:

Die folgenden Voraussetzungen gelten, wenn du aus einem anderen Land als der EU oder der Schweiz kommst.

Aufenthaltstitel

Zuerst benötigst du einen gültigen Aufenthaltstitel für Österreich, der dir erlaubt, dort zu leben und zu arbeiten. Das könnte je nach deiner Staatsangehörigkeit und den Gründen deines Aufenthalts

  • ein Visum
  • eine Aufenthaltsbewilligung
  • oder eine andere Art von Aufenthaltstitel sein.

Deutschkenntnisse

In Österreich wird das Österreichische Integrations- und Diversitätsmonitoring (ÖIF) zur Bewertung der Deutschkenntnisse herangezogen. Ein Sprachniveau von B1 bis B2 wird üblicherweise gefordert. Nachweisen kannst du deine Kenntnisse durch Sprachzertifikate wie

  • das Österreichische Sprachdiplom Deutsch (ÖSD) oder
  • das Goethe-Zertifikat.

Anerkennung von Bildungsabschlüssen

Wenn du bereits Bildungsabschlüsse aus deinem Heimatland hast, müssen diese von den österreichischen Behörden anerkannt werden, damit du für bestimmte Lehrprogramme zugelassen werden kannst. Dieser Prozess wird als "Anerkennung ausländischer Bildungsabschlüsse" bezeichnet.

Finanzierung

Es ist wichtig, dass du über ausreichende finanzielle Mittel verfügst, um deinen Lebensunterhalt während deiner Lehre in Österreich zu sichern. Das ist zum Beispiel möglich durch

  • ein Stipendium oder
  • dein Eigenkapital.

Krankenversicherung

Als ausländischer Lehrling musst du eine Krankenversicherung abschließen, um medizinische Versorgung in Österreich erhalten zu können. Überprüfe unbedingt die Anforderungen für ausländische Lehrlinge bei verschiedenen Krankenversicherungen.


Hinweis: Es ist wichtig, dass du dich im Voraus über alle Anforderungen informierst und gegebenenfalls mit den österreichischen Behörden oder Bildungseinrichtungen Kontakt aufnimmst. So stellst du sicher, dass du alle notwendigen Schritte korrekt durchführst und nichts vergisst.

Alle weiteren Informationen findest du in unserem Beitrag zur Lehre in Österreich.

Folgendes könnte dich auch interessieren


Tipps gegen Angst vorm Telefonieren
Tipps gegen Angst vorm Telefonieren

Du möchtest gerne eine Ausbildung absolvieren, aber hast jetzt schon Angst, dass du viel telefonieren musst? Deine Hände fangen an zu schwitzen und du bekommst Herzklopfen, wenn du nur daran denkst, den Hörer in die Hand zu nehmen? Wir haben dir Tipps zusammengestellt, wie du deine Angst vorm Telefonieren überwinden kannst!

So überzeugst du im Vorstellungsgespräch
So überzeugst du im Vorstellungsgespräch

Deine Bewerbung kam bei deinem Traumausbildungsbetrieb richtig gut an und jetzt stehst du vorm Vorstellungsgespräch? Klar, da bist du erst einmal sehr nervös, vor allem, wenn es das erste Vorstellungsgespräch ist. Mit ausreichender Vorbereitung ist jedoch auch diese Hürde bald geschafft! Wir sagen dir, was du bei einem Vorstellungsgespräch beachten musst und wie du einen guten Eindruck hinterlässt.

Gewerkschaften: Was sie tun und wie sie dir helfen!
Gewerkschaften: Was sie tun und wie sie dir helfen!

Wochenenden, 40-Stunden-Wochen, Lohnerhöhungen und wachsende Demokratie am Arbeitsplatz – all das wurde von Gewerkschaften weltweit erkämpft. Zusammen mit Arbeitgeberverbänden diskutieren und verhandeln sie über unterschiedliche Themen: Faire Löhne, Sofortzahlungen, Reduzierungen der Arbeitszeit und Tarifverträge. Wenn all das verlockend klingt, dann weißt du, wem du zu danken hast. Ob Azubi im ersten Lehrjahr oder erfahrene Fachkraft, welche kurz vor der Rente steht – Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer werden von ihnen vertreten!