Warum macht ein Beruf glücklich?

Geld, genug Freizeit oder freie Entscheidungen treffen? Fehlanzeige! Howard Gardner fand mithilfe von 22 Fragen rund um die Zufriedenheit mit dem Beruf heraus, dass es recht einfache und leicht umsetzbare Faktoren sind, die einen im Berufsleben glücklich machen. So richtig zufrieden und glücklich machen Berufe, in denen Menschen anspruchsvolle Aufgaben ausüben, genug Zeit für diese besitzen und am Ende des Arbeitstags auch das Gefühl haben, etwas Sinnvolles geleistet zu haben.

Du bist unglücklich in deinem derzeitigen Beruf oder suchst noch nach der geeigneten Ausbildung? Dann pass genau auf, in diesen Berufen sind Menschen am glücklichsten:

Floristen und Gärtner

Ständig an der frischen Luft, Kontakt zu anderen Menschen oder einfach das morgendliche Aufblühen von frischen Blumen? Woran es genau liegt, dass gerade Floristen und Gärtner so glücklich sind in ihrem Beruf, können wir nicht sagen. Fakt ist, 87 % der Gärtner- und Floristinnen sind glücklich mit ihrem Job und dem, was sie alltäglich leisten. Du besitzt einen grünen Daumen und möchtest dich kreativ im Beruf austoben? Werde Gärtner oder Florist und erlerne einen Beruf, der glücklich macht.

Friseure und Schönheitspfleger

Hinter den Floristen und Gärtnern reihen sich Berufe rund um die Schönheit ein. 79 % der Friseure und Schönheitspfleger (Kosmetiker oder etwa Masseure) sind glücklich in ihrem Beruf. Ein gutes Beispiel, dass Geld allein nicht glücklich macht. Vielmehr ist es vermutlich das Gefühl, anderen Menschen eine Freude zu bereiten und am Ende des Arbeitstags die glücklichen Gesichter der Kunden zu sehen. Wenn du ein kontaktfreudiger Mensch bist und keine Berührungsängste hast, dann überlege doch, in diesen Bereich einzusteigen.

Klempner und Installateure

Auf Baustellen oder in fremden Wohnungen dafür sorgen, dass Abfluss und Co. wieder laufen und alles an seinem Platz liegt? 76 % der Klempner und Installateure sind voll und ganz zufrieden mit diesen Aufgaben. Du willst selbst herausfinden, warum diese Aufgaben so glücklich machen? Finde es heraus, bspw. in einem Schülerpraktikum als Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik.

Marketing, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Dir ist bestimmt schon aufgefallen, dass auf den Plätzen 1 bis 3 Berufe aus dem Handwerk liegen. Der erste nicht-handwerkliche Bereich, der in der Glücksliste vorkommt, ist das Marketing bzw. die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Die kreative Arbeit in Büro und Agentur sorgt für Glücksgefühle und zeigt, dass man auch außerhalb des Handwerks glücklich mit seinem Beruf sein kann. 

Berufe mit Medien entdecken

Wissenschaftler

Platz 5 der glücklichsten Berufe geht an die Wissenschaftler. In unerforschten Bereichen zu arbeiten, neue Dinge zu entwickeln und stets vom eigenen Beruf überrascht zu werden, sind vermutlich Gründe für das Glück im Beruf des Wissenschaftlers. Auch du suchst einen ähnlichen Einstieg ins Berufsleben? Vielleicht ist ein Beruf im Labor etwas für dich?

 

Dein Wunschberuf ist nicht dabei oder du möchtest dein Glück in einem anderen Beruf finden? Mit dem Berufs-Check kannst du dich selbst testen und herausfinden, welcher Beruf am besten zu dir passt. Du kannst natürlich auch in Berufen außerhalb der Liste dein Glück finden.

Quellen:

  1. Howard Gardner: Good Work Project, 0, S. https://www.thegoodproject.org/

Folgendes könnte dich auch interessieren


Erster Arbeitstag: So vermiest du es dir sicher mit den neuen Kollegen

Erster Arbeitstag: So vermiest du es dir sicher mit den neuen Kollegen

Bald steht der erste Arbeitstag deiner Ausbildung an und du bist schon ganz schön nervös? Keine Sorge! Mit unseren Tipps wirst du ganz sicher einen bleibenden Eindruck im Unternehmen hinterlassen! Richte dich einfach nach unserer Checkliste für deinen ersten Arbeitstag und deine Ausbildung wird wie im Flug vergehen! Aber Vorsicht: Unsere Tipps können große Spuren von Ironie enthalten.

Nebenjob in der Ausbildung – das musst du beachten

Nebenjob in der Ausbildung – das musst du beachten

Du hast den Wunsch, dir neben deiner Ausbildung noch etwas Geld dazuzuverdienen? Ein Minijob ist eine wunderbare Chance, dein Ausbildungsgehalt aufzustocken und deine finanziellen Möglichkeiten zu verbessern. Wir zeigen dir, was du bei der Wahl eines Nebenjobs beachten solltest und welche rechtlichen und finanziellen Rahmenbedingungen einzuhalten sind.

Was tun, wenn man den Ausbildungsplatz nicht antreten möchte?

Was tun, wenn man den Ausbildungsplatz nicht antreten möchte?

Die Schule ist geschafft und das Abschlusszeugnis lässt auch nicht mehr lange auf sich warten. Gerade jetzt gehen einem viele Gedanken durch den Kopf, wie man die Zeit nach der Schule gestalten möchte. Hast du dich für einen Ausbildungsberuf entschieden, werden meist einige Bewerbungen verschickt, bevor eine Zusage dabei ist. Nach einer Zusage hast du jetzt aber das Luxusproblem, einen für dich noch passenderen Ausbildungsplatz bei einem anderen Unternehmen ergattert zu haben, weshalb du deinen zugesagten Ausbildungsvertrag gerne kurzfristig kündigen würdest. Wir zeigen dir, wie du vor Beginn einer Ausbildung vorgehen solltest, falls du dich spontan für ein anderes Unternehmen entscheidest.