Landesregierung und Berufsverbände setzen auf die Lehre zur Sicherung des Fachkräfte-Nachwuchses. "Jugendliche, die an einer praktischen Ausbildung interessiert sind, hatten noch nie derart viele Karrieremöglichkeiten wie zurzeit", betont Landesrat Philipp Achammer. Auf seinen Vorschlag hin hat die Landesregierung heute (1. Februar 2022) nach Anhörung der Sozialpartner den Lehrberuf "Baumaschinentechniker/Baumaschinentechnikerin" neu eingeführt. Damit stehen in Südtirol nun 118 Lehrberufe zur Wahl. 

Baumaschinentechniker/Baumaschinentechnikerin

Baumaschinentechniker ist das Pendant zu Landmaschinentechniker, ein Lehrberuf, den es in Südtirol schon lange gibt. Die Südtiroler Bauindustrie habe Bedarf an einer spezifischen Ausbildung in diesem Bereich angemeldet, sagt Landesrat Achammer. Baumaschinentechniker warten und reparieren alle Arten von Maschinen, Gerätschaften und Anlagen, die im Bauwesen verwendet werden, beispielsweise Bagger, Kräne, Raupenfahrzeuge, Transportmaschinen, Lauf- und Förderbänder usw. Die Lehre dauert vier Jahre, wobei die schulische Ausbildung in Innsbruck stattfindet.  

Fachmann/Fachfrau für Logistik

Der bisherige Beruf "Lagerverwalter" wird in "Fachmann oder Fachfrau für Logistik" umbenannt. Der neue Name steht stellvertretend für eine inhaltliche Neuausrichtung der dualen Ausbildung in diesem Beruf, mit der die Landesregierung den modernen Entwicklungen in der Logistik der Unternehmen Rechnung tragen will. Fachkräfte für Lagerlogistik sind vor allem in großen Material- und Warenlagern von Industriebetrieben, Handelsbetrieben sowie Speditions- und Transportfirmen tätig. "Gerade die Digitalisierung in der Logistik erfordert entsprechend qualifizierte Mitarbeitende", erklärt Landesrat Achammer. 

Fahrradmechatroniker/Fahrradmechatronikerin

Eine weitere Änderung in der Liste der Lehrberufe betrifft den Fahrradmechatroniker / die Fahrradmechatronikerin. "Künftig müssen die Lehrlinge nicht mehr nach Baden-Württemberg zur Berufsschule fahren, sondern nur mehr bis Kufstein in Nordtirol", erklärt die zuständige Amtsdirektorin Cäcilia Baumgartner. In diesem Beruf wird genauso wie bei den Metzgern die Lehrdauer von vier Jahren auf drei Jahre verkürzt.  

Die aktualisierte Liste der Lehrberufe tritt mit Veröffentlichung im Amtsblatt der Region in Kraft: Das heißt, ab Mitte Februar können Verträge in den neuen Berufsprofilen abgeschlossen werden.

Weitere Informationen erteilen das Amt für Lehrlingswesen und Meisterausbildung des Landes Südtirol (Tel.: 0471 41 69 93, www.provinz.bz.it/lehre, Ansprechperson: Sabine Scherer).

Folgendes könnte dich auch interessieren


Praktikum in den Sommerferien: Darauf musst du achten

Praktikum in den Sommerferien: Darauf musst du achten

Das ganze Schuljahr freust du dich schon drauf: Sommerferien! Die sechs Wochen sind aber nicht nur eine gute Möglichkeit, um zu entspannen, sondern auch, um in das Berufsleben hineinzuschnuppern. So merkst du schon bevor du dich für einen bestimmten Ausbildungsberuf entscheidest, ob der Arbeitsalltag überhaupt so abläuft, wie du es dir vorstellst. Worauf du während deines Praktikums achten solltest, erfährst du im folgenden Beitrag.

Ausbildung ohne Schulabschluss - das sind deine Möglichkeiten

Ausbildung ohne Schulabschluss - das sind deine Möglichkeiten

Deine Eltern haben dir während der Schulzeit bestimmt gesagt, dass du dich in der Schule anstrengen musst, da ein guter Schulabschluss die Voraussetzung für einen gelungenen Karrierestart ist. Auch wenn du es vielleicht nicht wahrhaben möchtest, so ganz Unrecht hatten sie mit dieser Aussage nicht. Ohne Schulabschluss ist es definitiv schwerer, einen Ausbildungsplatz zu finden! Mit einem besseren Schulabschluss steigt auch die Chance auf einen erfolgreichen Ausbildungsweg, allerdings gilt: Nichts ist unmöglich!

Was sind eigentlich Stressfragen?

Was sind eigentlich Stressfragen?

„Welche Farbe wären Sie in einer Stiftebox und warum?“ oder „Wie viele Golfbälle passen in einen SUV?“ Während eines Vorstellungsgesprächs greifen manche Personalerinnen und Personaler auf solche und andere sogenannte Stressfragen zurück. Du fragst dich, was das eigentlich bedeutet und warum dir diese Fragen gestellt werden? Wir beantworten es dir!